HOME WIR ÜBER UNS UNSER SERVICE ANLAGEANGEBOT ANLAGESUCHE INFOPOOL KONTAKT    

ALLGEMEINE INFORMATIONEN
 
Aktuelle Empfehlungen
Anforderungsprofil Ankauf von Immobilien
Anlage Vermittlung
Datenschutz
Finanzanlagenvermittler Erstinformation
Für Institutionelle Investoren
Genossenschaftsanteile
Immobiliendirektinvestition Berlin
Immobiliendirektinvestment
Immobilienprojektentwicklung
Initiatoren und Emissionshäuser
Investition in Pflegeimmobilien, Kauf von Pflegeappartements
Investition in Solarparks und Photovoltaik Anlagen
Investition in Windkraftanlagen
Investition Private Placements
Investitionen mit institutionellen Anlagestrategien
Investitionsangebote, indikative Kaufangebote Einzelanlagen
IRR - Erl?uterung der IRR Berechnungsmethode
Marktübersicht Anlageangebote
Photovoltaik Solardirektinvest Beschreibung
Risiken bei Beteiligungen und Sachwertanlagen
Struktureller Überblick
Unsere AGB

ÜBERSICHT
 
auslandsimmobilien
deutsche-immobilien
flugzeug
container
mobilienleasing
portfolio
private-equity-
spezial
umweltenergie
 
Investitionsangebote, indikative Kaufangebote Einzelanlagen


Aktuelle Angebote finden Sie bitte in unseren News:



Die nachstehenden Anlagen sind innerhalb der letzten Jahre bereits verkauft worden und dienen hier lediglich als Indikativ & Referenz.

1 x PV Aufdach-Anlage 480 kWp / 667.680,- Euro Kaufpreis inkl. Pacht (zzgl. Provision)*

1 x PV Aufdach-Anlage 843 kWp / 1.173.670,- Euro Kaufpreis inkl. Pacht (zzgl. Provision)*

Es handelt sich um neue Photovoltaik Aufdach Anlagen. Bei beiden Anlagen kann eine KfW Finanzierung zu sehr attraktiven Konditionen (1,45%) genutzt werden.

In beiden Fällen sind die Anlagen unter den gegebenen Umständen eine sinnvolle Investition mit wirtschaftlich sehr soliden Rahmendaten. Bitte kommen Sie bei weiterem Interesse umgehend auf uns zu.

1.)    1 x PV Aufdach-Anlage 480 kWp

  • 667.680,- Euro Kaufpreis inkl. Pacht (zzgl. Provision)*
  • Eigenkapitalanteil bei ca. 90.000,- Euro
  • Fremdkapitalfinanzierung über KfW Darlehen möglich zu 1,45
  • Kalkulierte Einnahmen vor Kosten ca. 7,09% p.a.
  • Kalkulierte Einnahmen nach Kosten ca. 6,34% p.a
  • Eigenkapitalrendite ca. 4,11% p.a.  (bei 13,5% EK Anteil und Prognosezeitraum 20 Jahren gemäß gesetzlich gesicherter EEG Vergütung)
  • Eigenkapitalrendite ca. 5,93% p.a. (bei 13,5% EK Anteil und Prognosezeitraum 30 Jahren durchgehend 0,11 Euro – aktuell wären ca. 0,125 Euro bei freier Vermarktung realistisch anzusetzen) / (Praxisbeispiel: Die MVV Energie AG Direktvermarktungsvergütung liegt bei 1,70 Euro/MWh für im Jahr 2016 eingespeisten Strom)
  • Pacht 30 Jahre (im Kaufpreis inkl.)
  • EEG Vergütung 0,11 Euro

 

2.)    1 x PV Aufdach-Anlage 843 kWp

  • 1.173.670,- Euro Kaufpreis inkl. Pacht (zzgl. Provision)*
  • Eigenkapitalanteil bei ca. 150.000,- Euro
  • Fremdkapitalfinanzierung über KfW Darlehen möglich zu 1,45%
  • Kalkulierte Einnahmen vor Kosten ca. 7,53% p.a
  • Kalkulierte Einnahmen nach Kosten ca. 6,74% p.a.
  • Eigenkapitalrendite ca. 4,19% p.a.  (bei 12,5% EK Anteil und Prognosezeitraum 20 Jahren gemäß gesetzlich gesicherter EEG Vergütung)
  • Eigenkapitalrendite ca. 6,04% p.a. (bei 12,5% EK Anteil und Prognosezeitraum 30 Jahren durchgehend 0,11 Euro – aktuell wären ca. 0,125 Euro bei freier Vermarktung realistisch anzusetzen) / (Praxisbeispiel: Die MVV Energie AG Direktvermarktungsvergütung liegt bei 1,70 Euro/MWh für im Jahr 2016 eingespeisten Strom)
  • Pacht 20 Jahre (im Kaufpreis inkl.) zzgl. 2 x 5 Jahre Option
  • EEG Vergütung 0,11 Euro

Individuelle steuerliche Gegebenheiten, Vorteile, Verschiebungseffekte, etc. sind nicht berücksichtigt. Alle Werte sind vorläufig. Abweichungen und Änderungen ggf. möglich. 

* Werte zzgl. MwSt. / 3% Provision zzgl. MwSt. auf den Nettokaufpreis, zu zahlen an Scherer Invest Management nach wirtschaftlichem Übergang der jeweiligen Einzelanlagen, gegen Rechnungsstellung.

 

Warum ist dieses Direktinvestment interessant?

  • Sie investieren in eine sichere und inflationsgeschützte Sachwertanlage.
  • Bereits mit verhältnismäßig geringem Eigenkapitalanteil im Alleineigentum realisierbar
  • Unter gesicherten Investitionsbedingungen sind solide Renditen erzielbar
  • Planbare Erträge durch staatlich garantierte Einspeisevergütung für bis zu 20 Jahre
  • Darüber hinaus Potential für Mehreinnahmen durch Grünstromvermarktung, Direktvermarktung
  • Wirtschaftlichkeitsprognose: Der Überschuss nach Kosten (Wartung, Verwaltung, Versicherung, Pacht) -EBITDA- beträgt im ersten vollen Jahr jeweils über 6%
  • Eine Finanzierung zu ausgezeichneten Konditionen ist möglich
  • Steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten sind vorhanden: Bitte sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater
  • Sie erwerben eine schlüsselfertige, am Netz befindliche Photovoltaikanlage in Rechtsform einer kompletten KG, welche nebst allen Verträgen etc. vollständig in Ihren Besitz übergeht. Es ist kein geschlossener Fonds oder Beteiligung.
  • Ausgezeichnete Technik: Module von Canadian Solar und Wechselrichter von Huawei
  • Aktiver Beitrag zum Umweltschutz


Bitte besprechen Sie alle steuerlichen Aspekte unbedingt ausführlich mit Ihrem Steuerberater.

Mit einer einmaligen Investition erwirbt der Käufer eine schlüsselfertige, an das Netz angebundene Photovoltaik-Einzelanlage. Die Investitionskosten können aus einer Kombination aus Eigen- und Fremdkapital individuell gestaltet werden. Das aktuelle deutsche Steuerrecht ermöglicht, je nach persönlichem Steuersatz, z.B. die Eigenmittel aus Steuereinsparungen bereits im Jahr der Investitionsentscheidung zu generieren

Damit Sie als ökologischer Stromunternehmer auch weiterhin Ihre beruflichen und privaten Aktivitäten in gewohnter Weise erledigen können, kümmert sich ein Team von Spezialisten und Dienstleistern um nahezu alle Aufgaben, die ab der Investitionsentscheidung über die Betriebsphase anfallen.

Bei Interesse bitten wir um Ihre zeitnahe Rückmeldung. Sie erhalten dann den Zugang zum „Datenraum“ mit den Unterlagen, Vertragsentwürfen, technischen und sonstigen Gegebenheiten, Gutachten, etc.  als PDF Dateien.



Solarpark 1 MW Hessen

Solarpark 1,5 MW Thüringen

Netzgekoppelte Photovoltaik Freilandanlage Bayern / (EEG 2012)!

Windpark in Polen 10% p.a.

Zwei Enercon E82

Investition in eine gewerbliche Biogasanlage nahe Soltau

Biogasanlage Berlin Ludwigsfelde

Investition in zwei landwirtschaftlich angebundene Biogasanlagen



Solarpark 1 MW Hessen

 

 

 

Datenblatt

Hessen

 

 

Leistung der Anlage

1.001,25

Art der Anlage

Dach

Baugenehmigung und Einspeisezusage

Dez 13

Vergütung pro kWp

0,1236

spez. Ertrag

920,0

Prognose Stromerlöse

113.854,14

Besonderheiten

keine

Module / WR

Eging / Kaco

Laufzeit Pachtvertrag

20 Jahre

Fertigstellung der Anlage

siehe oben

 

 

Wartung, Versicherung ca.

11.832,00

Pacht

0,00

Gesamtkosten

12.332,00

 

 

kalkulierter Ertrag

113.854,14

kalkulierte Kosten

12.332,00

 

 

Erlös abzüglich Kosten

101.522,14

kalkulierte Einnahmen vor Kosten

7,29%

kalkulierte Einnahmen nach Kosten

6,50%

Preis je kWp (inkl. laufende Pacht)

1.560,00

Gesamtpreis (zzgl. MwSt. und Provision)

1.561.950,00

Bemerkungen

keine

 

 

Bestehendes Darlehen mit 879.000 Euro zu 3,25% muss übernommen werden. Vollfinanzierung ist möglich bei guter Bonität mit überschaubaren Zusatzsicherheiten.

 

 

Versicherung (aktuell R+V) und Wartung kann optimiert werden. Bei Wartung bis zu ca. 20% Einsparung möglich, bei Versicherung bis zu ca. 30% Einsparung möglich.

 

 

Die aktuell finanzierende Bank würde das bestehende Darlehen auf max. 3 Investoren aufteilen lassen. Theoretisch kann das Dach auf 19 eigenständige PV-Anlagen aufgeteilt werden.

 

 

Kaufmännische Betreuung, wenn gewünscht.

 




 

Zurück zur Übersicht

 

 

Solarpark 1,5 MW Thüringen

 

Datenblatt

Thüringen

 

 

Leistung der Anlage

1449,00

Art der Anlage

Freilandanlage

Baugenehmigung und Einspeisezusage

Mai 13

Vergütung pro kWp

0,1082

spez. Ertrag

960,0

Prognose Stromerlöse

150.510,53

Besonderheiten

keine

Module / WR

Eging / Kaco

Laufzeit Pachtvertrag (zzgl. 2 x5 Jahre Opt.)

20 Jahre

Fertigstellung der Anlage

01.12.2013

 

 

Wartung  

7.245,00

Versicherung

3.339,00

Eigenstrom

4.000,00

Pacht

0,00

Gesamtkosten

14.584,00

 

 

kalkulierter Ertrag

150.510,53

kalkulierte Kosten

14.584,00

 

 

Erlös abzüglich Kosten

135.926,53

kalkulierte Einnahmen vor Kosten

7,87%

kalkulierte Einnahmen nach Kosten

7,11%

Preis je kWp (inkl. bereits bezahlter Pacht)

1.319,20

Gesamtpreis (zzgl. MwSt. und Provision)

1.911.520,80

Bemerkungen

keine Finanzierung vorhanden

 

 

Zurück zur Übersicht

 

 

Netzgekoppelte Photovoltaik Freilandanlage Bayern / (EEG 2012)!

 

Leistung: 3.494,53 kWp

Ort: Bayern

Freifläche: Pacht

Geschäftsmodell: Verkauf der Photovoltaikanlage inkl. Übernahme aller Rechte und Pflichten

Tech. Inbetriebnahme: 30.06.2013 (EEG 2012)

Einspeisevergütung: 0,1063 € / kWh

Stromertrag: ca. 1.031 kWh / kWp p.a. nach IST-Werten des Jahres 2014

 

Kaufpreis: Der Verkäufer avisiert ihre komplette EPC-Leistung inkl. der vorschüssigen Pachtzahlung für einen Kaufpreis in Höhe von 1.545,35 EUR/kWp netto

 

Total bei 3.494,53 kWp = 5.400.266,54 EUR zzgl. Mwst., zzgl. Provision

Provision: vom Käufer zu zahlende 3% auf den Kaufpreis (zzgl. Mwst.)

 

Projekt-Brutto-Rendite: Verhältnis Jahresumsatz/kWp zu Investment/kWp

(ohne Pacht) = ca. 8,5 %

Verhältnis Jahresumsatz/kWp zu Investment/kWp

(mit Pacht) = ca. 7,5 %

 

Fremdfinanzierung: Die Fremdfinanzierung belief sich ursprünglich auf 3,4 Mio. EUR mit einem Zinssatz von 3,15 %.

 

EEG-Vergütungsfähigkeit: Das Grundstück liegt parallel verlaufend südlich einer BAB. Das Generatorfeld liegt innerhalb eines Abstandes von 110 m zur BAB.

 

Die Vorhabenfläche hat einen Anspruch auf Einspeisevergütung nach § 32 Abs. 1 Nr. 3c (aa) EEG („…längs von Autobahnen…“)

 

Grundstück:

Gesamtfläche: 41.624 m²

bebaubare Fläche: 41.624 m²

Sicherung durch Pacht: Die Grundstücksflächen werden durch einen Gestattungsvertrag auf eine Laufzeit von Installationsjahr zuzüglich 20 Jahre (EEG-Grundlaufzeit) gepachtet. Ferner wurde

optional ein Verlängerungszeitraum von 2x5 Jahren vereinbart. Gesamtzeit = ca. 30,5 Jahre.

Pachtzins: Der Pachtzins für die EEG-Grundlaufzeit wurde einmalig vorschüssig in Höhe von 590.000 EUR netto bezahlt.

 

Grundbuch: Im Grundbuchauszug sind die wertrelevanten Dienstbarkeiten, Lasten und Beschränkungen eingetragen.

 

Baubescheid: Die Stadt/Gemeinde hat mit Bescheid vom 22.02.2013 auf Basis des B-Plans die Bauaufsichtliche Genehmigung erteilt. Nach Fertigstellung wurden die PV-Anlage und die Ausgleichsmaßnahmen von der zuständigen Baubehörde durch Ortsbegehung besichtigt und abgenommen.

 

Bürgschaft: Zur Absicherung der umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen wurde eine Versicherungsbürgschaft von knapp 60.000 EUR beigebracht.

Rückbau der PV-Anlage: Die PV-Anlage muss nach Ablauf von 30 Jahren zurückgebaut werden. Dazu ist eine Ansparbürgschaft in Höhe von 50,00 EUR monatlich, auf einem verpfändeten Spar-buch, zu hinterlegen.

 

EVU-Netzanschluss:

Netzanschluss: Der Netzverknüpfungspunkt befindet sich auf dem Pacht-grundstück. Anschluss auf eine kundeneigene Übergabe- und Trafostation. Die Übergabestation wurde als Stich-leitung am Mast angebunden.

 

MS-Kabelweg: Der MS-Kabelweg zur MS-Anbindung beträgt ca. 50 m.

Vermessung: Das Grundstück wurde flächendeckend eingemessen und der Modulbelegungsplan erstellt und die Gestelltechnik verbaut.

 

Vertragsgegenstand:

Projektrechte: Erwerb des immateriellen Wirtschaftsgutes (Projekt-rechte) ist im Kaufpreis enthalten.

Gestellsystem + Montage: Gestelltechnik „GMS1“, 20°süd aufgeständert, geliefert und montiert, 10 Jahre Produktgarantie

 

Modultyp: SolarPark Korea Co. Ltd., 25 Jahre lineare Leistungs-garantie, 10 Jahre Produktgarantie, SPP (6.720 Stück) und ZNShine ZXP6 (10.020 Stück)

Wechselrichter: Zentralwechselrichter, 18 Stück x 180 kW Grid Inverter (AC-Leistung 210 kW), 5 Jahre Garantie über Service-vertrag (siehe unten)

 

Trafo- & Übergabestation: 3x Transformatoren 1.250 kVA inkl. MS-Schaltanlage, MS-Schaltanlage mit Sicherungsleisten bestückt, Lieferant über Partner des EVU

 

Elektrik: Die MPP-Tracker befinden sich über das Feld verteilt in der Nähe der zu steuernden Strings und damit wird der Vorteil von Zentral- und Stringwechselrichter kombiniert. 5 Jahre Herstellergarantie.

 

 

Zaun + Toranlage: Die PV-Anlage ist mit einem Zaun, zweiflügeligen Toranlagen und Übersteigschutz gesichert.

 

Monitoring: Technik IPLON, die Durchführung des Monitoring ist Bestandteil des Servicevertrages

sonstige Leistungen: Engineering der PV-Anlage, Beschaffung und Logistik der Anlagenkomponenten, Gestellsystem/Modulmontage, Erd-arbeiten, AC/DC-Verkabelung, Übergabestation inkl. Mittelspannungsschaltanlage, Inbetriebnahme, Dokumentation der PV-Anlage

 

Servicevertrag: avisiert wird ein Vertrag über das Monitoring, Wartung & Service und die technische Betriebsführung über eine Grundlaufzeit von 5 Jahren

 

 

Zurück zur Übersicht

 

 

Windpark in Polen 10% p.a.

 

Von deutschen Projektentwicklern. Falls Interesse besteht, gibt es bei LOI und Kapitalnachweis dazu später natürlich aussagefähige Unterlagen. Bei Bereitstellung eines Eigenkapitalanteil, können unsere Partner die Restfinanzierung (über polnische Bank) sichern.

 

Fertiges Projekt Windpark Pelczyce

Leistung: 6 MW

Ort: Polen

Inbetriebnahme: 4. Quartal 2014

WEA: 3 x Gamesa G97; 2 MW; 90 m Turm

KP ca. 11.252.000 Euro / ca. 47.380.000 Mio. PLN / zzgl. Mwst. , zzgl. Provision

Provision: vom Käufer zu zahlende 3% auf den Kaufpreis (zzgl. Mwst.)

 

IRR ca. 10 % p.a.

 

Erworben werden kann der Windpark durch den Kauf der Anteile der Investitionsgesellschaft

zu 100 %. Die Gesellschaft kann mit dem gewährten Investitionskredit erworben werden.

 

In dem Fall: Barzahlung Investor 22.380.000 PLN, vorausgesetzt Bankdarlehen von 25 Mio. PLN wird von 47.380.000 Mio. PLN abgezogen

 

Dieses 6-MW-Windpark-Projekt ist besonders attraktiv aufgrund des weit fortgeschrittenen Stadiums des Investitionsprozesses, Inbetriebnahme (deutlich überdurchschnittliche Energieproduktionskapazität).

 

Dokumente:

1. Projekt vom Investor vorbereitet. Das Projekt hat einen Netzanschluss, eine gültige Entscheidung für die Umgebungsbedingungen und einen Planfeststellungsbeschluss zusammen mit einer Baugenehmigung (frei von Rechtsmängeln).

2. Nach dem Bericht von Anemos-Jacob GmbH (durch Due Diligence und Kreditverfahren geprüft), basierend auf langfristigen Windanalyseberichten wird die Energieproduktions-kapazität des Windparks auf einem sehr hohen Niveau geschätzt: P(50) = 19.260 MWh, P(90) = 16.800 MWh. Der Wind-Analysebericht und die Schätzung der Energieproduktionskapazität basieren auf dem Industriestandard IEC 94100-12. Die Tests wurden von Dezember 2009 bis August 2012 durchgeführt.

3. Technische und rechtliche Due Diligence durch W4E durchgeführt, es wurden keine wesentlichen Risiken in Bezug auf Dokumentation und den Anlageprozess berichtet.

4. Der Baseline-Bericht, erstellt durch den Fachberater GL Garrad Hassan, konnte keine bedeutenden Investitionen oder Projektrisiken zeigen. Dieser bildet einen ausreichenden Grund für die Bank die Finanzierung des Projekts zu starten.

5. Das Projekt unterzog sich einer positiven Analyse beim Kreditverfahren. Die folgenden Verträge wurden am 4. Februar 2014 abgeschlossen: Kreditverträge (für den Investitionskredit und für die Mehrwertsteuer), Akkreditiv für Turbinenliefervertrag, Verträge für den Kauf EUR (FX Spot FX Forward) und der IRS-Vertrag.

6. Unterzeichnete und umgesetzte Vereinbarungen (Auswahl): Lieferung, Installation und 15-Jahres-Wartungsservice für die Turbinen (mit Gamesa Eolica und Gamesa Wind Polen), Bauarbeiten (mit PRIM Pylon Sp. Z oo), Elektro-Arbeiten (mit PKP Energetyka SA), die Funktion des Ingenieurs (mit DOMREL), technische Beratung (GL Garrad Hassan).

 

Stadium der Entwicklung und Projektzeitplan:

1. Abgeschlossen: alle 3 Windkraftanlagen installiert (mechanische Fertigstellung), Straßen, Einbauten und elektrische Energietechnikarbeiten für den Netzanschluss, Abschlusstests durch Anbieter von Windenergieanlagen;

2. November 2014 - Zertifizierung der Belegung und dem Antrag auf Genehmigung;

3. PPA - PPA Vertrag geschlossen mit ENEA SA bis 04/2017;

4. CPA - in Übereinstimmung mit den von den Kreditverträgen festgelegten Bedingungen, die Zweckgesellschaft tritt CPA Vertragserklärung innerhalb von 90 Tagen ab dem Datum der Inbetriebnahme des Windparks oder dem Verkauf von grünen Zertifikaten ab

 

 

Zurück zur Übersicht

 

 

 


 

Transaktionstyp          Asset Deal möglich

 

Finanzierung               muss nicht übernommen werden

 

Anlagen                       3 x Vestas V90

Nabenhöhe                  105 m

Höhe ü. NN                 328 - 335 m

Nennleistung               3 x 2.000 kW

IB                                            Nov. 2010

 

Standort                      Süddeutschland

 

 

Gutachtenwert:           13.184.000 kWh brutto/Jahr = 1.266.928 €  bei 100% Verfügbarkeit, ohne Leitungsverluste (Mittelwert aus IGU 13.164.000 kWh und Solvent 13.204.000 kWh)

                                                                     

 

Stromertrag Vorjahre  2011: 10.896.447 kWh

                                   2012: 10.954.353 kWh

                                   2013: 10.227.228 kWh

                                   2014:   9.041.662 kWh

                                  

Stromertrag Kalk.       10.943.371 kWh brutto/Jahr  = 1.051.658 € (zu erwartender Wert nach KH-Index, neue Version 2011 mit der erweiterten Methode)

 

Betriebskosten            307.000 € für 2015 auf Basis kalk. Stromertrag nach IST- Werten

                                   Aufgrund teilweiser Indexierung ansteigend.

 

Volllaststunden           1.824 (nach KH-Index)

 

Einspeisevergütung    9,61 ct/kWh inkl. 0,5 ct/kWh SDL-Bonus
ab 2014 Direktvermarktung mit 0,21 ct/kWh Mehrerlös, kalkuliert wird für 2015 und 2016 mit den vereinbarten 0,25 ct/kWh Mehrerlös

 

Abschaltungen            keine

 

Netzverluste                in den Strombezugskosten enthalten

 

Verfügbarkeit              garantiert 97% (AOM 4000)

 

KP                               8,7 Mio. zzgl. Mwst. , zzgl. Provision

 

Provision                     Vom Käufer zu zahlende 3% auf den Kaufpreis (zzgl. Mwst.)

 

Die Unternehmensberatung würde, bei einem vom Käufer angestrebten Assetdeal, die entsprechenden Vorbereitungen treffen, die Assets aus der bereits bestehenden Gesellschaft lösen und umgliedern, sich um Ablösung der Kredite bei der KfW kümmern etc. . Der Verkauf des Parks / der Assets würde dann entsprechend durch die Unternehmensberatung erfolgen. Mit Vestas besteht, neben der üblichen Gewährleistung u.a. eine Vollwartungsvereinbarung der Kategorie AOM 4000, welche entsprechend Arbeitszeiten und Material beinhaltet. Die kaufmännische und technische Betriebsführung des Parks sollte Sinnvollerweise beim Konzern verbleiben. Da der Konzern bereits etwa 700 MW verwaltet, sind hier entsprechende Möglichkeiten in der Abwicklung gegeben, die sich durch Einzelbetreiber nicht reproduzieren lassen.

Zurück zur Übersicht

 

 

Zwei Enercon E82

Technisch sind die Anlagen sehr hochwertig, die Ertragsseite ist ebenfalls hervorragend. Da die Anlagen bereits in Betrieb sind, sind deren Leistungsdaten, sonstige Angaben und die Performance absolut und sehr einfach überprüfbar. Auch hier ist es allerdings so, dass zunächst mit dem Verkäufer geregelt werden muss, zu welchem Preis und zu welchen Bedingungen ein Verkauf grundsätzlich zustande kommen kann, da die Anlagen eben nicht frei am Markt angeboten werden, sondern von uns „aus einem bestehenden Portfolio herausgelöst“ werden.

 

Die Eckdaten_pro Anlage in Kürze:

 

Enercon E82

IB 2007

Ertrag nach Gutachten  ca. 391.000 € pa.

Durchschnitt der realen Ist- Erträge nach Kosten: 325.000 pa. !!!

Hierbei schon berücksichtigte durchschnittliche Betriebskosten auf EEG- Restlaufzeit 2027: 96.000 pa.

 

VK.  Ca. 3,3 bis 3,5 Mio. je Anlage / wird aktuell verhandelt  zzgl. Mwst. , zzgl. Provision

 

Provision                      Vom Käufer zu zahlende 3% auf den Kaufpreis (zzgl. Mwst.)

 

 

Zurück zur Übersicht

 

 

Investition in eine gewerbliche Biogasanlage nahe Soltau

 

Bereits bestehende und produzierende Biogasanlage zur Vergärung von Bioabfall

 

Gemäß unserem Gespräch erhalten Sie anbei einen Investitionssteckbrief zu einer interessanten Biogasanlage in Niedersachsen. Natürlich erhalten Sie das ausführliche Konzept zur Biogasanlage, nebst allen Unterlagen etc. nach vorliegendem LOI und Kapitalnachweis. Durch die Möglichkeit dass sich verschiedene technisch notwendige Investitionen und Notwendigkeiten ggf. auch über ein Pachtmodell zu lösen lassen, könnte der unten beschriebene EK Anteil von 4,95 Mio. Euro bis hinunter auf 1 Mio. Euro reduziert werden. Das würde aber eher bei einer Beteiligung, nicht bei einem Kauf, Sinn machen.

 

Kurzdarstellung:

Es sind derzeit für die bestehende BGA Ersatz- und Neuinvestitionen geplant. Momentan wird hierfür vom Verkäufer ein Mehrheiten Mit- Invest angeboten das beinhaltet, dass der Verkäufer zu einem entsprechenden Minderanteil in der Gesellschaft verbleibt und damit auch im Eigeninteresse die Betriebsführung der Anlage weiterhin / langfristig gewährleistet. Das ist sicherlich ein außerordentlich positiver Aspekt. Auch ein vollständiger Verkauf wäre jedoch ebenfalls verhandelbar. 

 

Das Konzept für den mittelfristigen Umstellungsbetrieb der BGA wurde von unseren Partnern bereits technisch wie auch finanziell erarbeitet. Unsere Partner besitzen insbesondere im Bereich Biogasanlagen ein qualitatives Know How um die nachstehend kurz beschrieben Art von Projektweiterentwicklung aber auch vollständige und eigene Projektentwicklungen  zu vollziehen.

 

Geplant ist die bereits bestehende und produzierende Biogasanlage Soltau während der Restlaufzeit der EEG Vergütung von der EEG-Verstromung umrüsten auf den Verkauf von Biomethan. Hierbei macht es sich notwendig einige Ersatzinvestitionen zu tätigen sowie die Neuinvestitionen in den Umbau / Zubau der Biomethananlage zu vollziehen.

 

Deutlich positiv hervorzuheben ist hier, dass der Input von entsprechendem Bioabfall schon für die nächsten 10-15 Jahre durch ein großes Entsorgungsunternehmen durchgehend gesichert ist. Darüber hinaus gibt es ebenfalls schon einen Vertrag, für den Verkauf des Biomethans und das ebenfalls für die nächsten 10 Jahre!

 

Investitionssteckbrief Biogasanlage

 

Standort: Niedersachsen

Investitionsablauf: BHKW-Wechsel: 2015/2016 + Biomethanaufbereitung: 2015/2016 + Pelletkessel für Spitzenzeiten: 2015/2016 + Ersatzinvestition Wärme: 2019/2020

Genehmigungsverfahren: Baugesetzbuch, BImSchG

Technik: bestehende Biogasanlage mit 4 Fermentern, 3 BHKW, einer Hygienisierung, einem Eindicker und einer Lagerhalle zur Aufbereitung von Speiseabfällen, die seit diesem Jahr an die Firma ReFood verpachtet wird

GU / Anlagenlieferant: mehrere vorhanden, noch nicht festgelegt

Einsatzstoffe: Speisereste zurzeit ca. 30.000 bis 35.000 Tonnen jährlich, eine Gesamtmenge von bis zu 60.000 Tonnen jährlich könnte durch die Erweiterung der Biogasanlage zukünftig verwertet werden

Inputliefervertrag über 10 Jahre mit einem großen Entsorgungsunternehmen geschlossen

Produktion: 10.074.613 kWh elektrisch pro Jahr (Planung ab 2016)

36.168.999 kWh Biomethan pro Jahr (Planung ab 2016)

Vergütung Strom nach EEG p.a.: 1.035.269,48 €

Vergütung KWK-Bonus bis 2019: 224.221,69 €

Vergütung Strom ab 2020 p.a.: 732.600,99 €

Vergütung je kWh Biomethan: 0,065 €

Vergütung Biomethan p.a: 2.350.984,94 €

Abnahmevertrag über 10 Jahre über den Verkauf des Biomethans

 

Investitionsvolumen: ca. 4.950.000,00 € / Netto (Schätzung)

Eigenkapitalanteil: 100 %

Eigenkapital (EK) : 4.950.000 € KP, zzgl. Provision

Provision: vom Käufer zu zahlende 3% auf das EK oder den Kaufpreis (zzgl. Mwst.)

 

Gesamtkapitalrentabilität: ca. 20 % (Ø von 2014 bis 2033)

 


Projektbeschreibung

Durch die Größe der Anlage und die in einigen Jahren auslaufende und nach aktuellem Maßstab relativ niedrige Vergütung durch das noch laufende EEG könnten nach Umrüstung der Anlage mit Hilfe der Biomethaneinspeisung erhebliche Mehrerlöse erzielt werden. Diese Investition lässt die Anlage in der Zukunft wirtschaftlich noch deutlich besser dastehen. Auch wenn der Erdgaspreis in den letzten Jahren stark geschwankt ist, so ist doch davon auszugehen, dass er langfristig steigen wird. Biomethan lässt sich daher besser als Alternative vermarkten als dies bei zukünftiger reiner Stromeinspeisung (nach Ablauf EEG Vergütung) der Fall wäre.

 

Im Konzept werden 6,5 €-Cent je kWh Biomethan zur Berechnung angenommen. Das Thema der Abfallentsorgung wird selbstverständlich immer, also auch weiterhin existieren. Somit lassen sich Synergieeffekte zwischen Abfallentsorgung und Energieerzeugung weiterhin sinnvoll nutzen.

 

Die Biogasanlage ist bereits seit einigen Jahren in Betrieb. Es werden jährlich ca. 30.000 bis 35.000 Tonnen Speiseabfälle vergoren. Hierfür existieren auch alle Verwertungszertifikate. Es kann eine Gesamtmenge von ca. 60.000 Tonnen jährlich in der Biogasanlage verwertet werden, sodass hier eine Erweiterung der Biogasanlage sogar noch möglich ist.

 

Der aktuelle Wert der Biogasanlage liegt schätzungsweise bei ca. 9,5 - 10 Mio. EUR. Die elektrische Leistung beträgt ca. 2,7 MW. Es sind Ersatzinvestitionen geplant in einer Größenordnung von ca. 4,95 Mio. EUR in den Jahren 2015 und 2016. Hierfür werden Mehrheitsanteile an der Gesellschaft abgegeben. Auch ein vollständiger Verkauf wäre ggf. verhandelbar. Eine Gewährleistung des weiteren Betriebes durch den aktuellen Betreiber/ Inhaber, scheint jedoch sinnvoller wenn dieser in der Gesellschaft zu einem Minderanteil verbleiben würde.

 

In den folgenden Darstellungen werden ab dem Jahr 2015 auch Pachterträge erzielt, durch die Verpachtung der Abfallannahmestelle. Weiterhin sind Strom- und Wärmeerlöse enthalten, die durch den neuen Pächter erzielt werden. Es wird ein BHKW am Standort bestehen bleiben mit welchem der Pächter mit Wärme versorgt wird. Der gleichzeitig produzierte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und durch das EEG vergütet. Die übrige Gasmenge, die nicht durch das BHKW in Strom und Wärme umgewandelt wird, soll als Biomethan ins bestehende Gasnetz eingespeist werden. Zur Abdeckung von Wärmespitzen wurde ein Pelletheizkessel berücksichtigt.

 

Die Anlage wird derzeit noch durch das EEG vergütet. Die festgesetzte Vergütung wird demnächst auslaufen. Daher wurde hier im Jahr 2015 eine Investition in eine Aufbereitungsanlage für Biomethan in Höhe von ca. 2,35 Mio. € berücksichtigt. In den weiteren Berechnungen wurde dann ab dem 01.07.2016 von einem Verkauf von Biomethan zu einem Preis von 6,5 €-Cent je kWh ausgegangen.

 

Ab dem Jahr 2020, wenn die EEG-Vergütung für den Strom wegfällt, gibt es zwei grundsätzliche Varianten um die benötigte Wärme zu gewährleisten.

 

In der Variante 1 (mit BHKW) wird das BHKW weiter betrieben um die nötige Wärmeversorgung sicher zu stellen. Der produzierte Strom wird dabei mit 7,5 €-Cent vergütet.

 

In der 2. Variante ohne BHKW wird das BHKW (bei Erneuerungsbedarf) durch einen Heizkessel für Pellets ersetzt. Dadurch kann auf der einen Seite das komplette Biogas eingespeist werden, auf der anderen Seite steigen dafür die Kosten für Strom und Wärme durch den nun nötigen Zukauf.

 

 

Geschätzte Investitionskostenaufstellung für die Jahre 2015 und 2016:

 

Geschätzte Investitionskostenaufstellung für die Jahre 2015 und 2016: Bezeichnung

Betrag in Euro

Biomethanaufbereitung und Anschlüsse

2.350.000

Gasanschluss

250.000

Wärmenetz / Trocknungsanlage

110.000

Planung

200.000

Prüfung Netzanschluss Gas

10.000

Änderungsgenehmigung Amt

10.000

Ausschreibung / Vergabe

50.000

Steuerung / Fernauslesung

150.000

BHKW 1.200 kW

1.000.000

Gasspeicher

100.000

Pelletkessel 300 kW

25.000

Pufferspeicher 50 m³

55.000

Pelletsilo

20.000

Tiefbau / Fundamente

50.000

Erstellung Dokumentation

50.000

Sicherheitstechnische Überprüfung

25.000

Wasserrechtliche Prüfung

10.000

Projektentwicklung / technische Auslegung

360.000

Reserven / Unvorhergesehenes

125.000

Summe

4.950.000

 

 

 














Kalkulierte zukünftige Ersatzinvestitionen für das BHKW:

2019 ca. 70.000 €

2023 ca. 300.000 €

2027 ca. 300.000 €

2031 ca. 300.000 €

 

 

Zurück zur Übersicht

 

 

 

Biogasanlage Berlin Ludwigsfelde

 

Vergärung von biogenen Abfällen zur Biomethanproduktion

 

Neben der Biogasanlage in Soltau, ist die Biogasanlage Berlin Ludwigsfelde die zweite von insgesamt 7 Biogasanlagen, die unsere Partner zur Zeit entwickeln und aufbereiten für die Vergärung von biogenen Abfällen zur Biomethanproduktion! In diesem Bereich werden also später noch weitere Investitionen möglich sein.

 

Auch hier ist der Input zu 100 % gesichert und das mit steigender Tendenz in Bezug auf die Mengenlieferung (durch Entsorgungsunternehmen). Ebenso wird der Biomethanverkauf zu einem festen Preis für die nächsten 10 Jahre sicher gestellt!

 

Der Rahmenvertrag mit zwei unterschiedlichen Biomethanhändlern und einen Direktverbraucher wird bereits vorbereitet und selbstverständlich mit geliefert.

 

Das Entsorgungsunternehmen würde sich sogar an der Biogasanlage beteiligen (muss aber nicht!).

Baufeld ist gesichert, kann gepachtet oder auch gekauft werden (B-Plan vorhanden).

 

Die Renditeerwartung und Sicherheit des Projektes durch gesicherte Vertrags- und Rahmenbedingungen, sprechen für sich. Vollständige Unterlagen nebst kompletten Kalkulationen etc. erhalten Sie selbstverständlich bei vorliegendem LOI und Kapitalnachweis.

 

Investitionssteckbrief Biogasanlage Ludwigsfelde

 

Investor / Betreiber: Biogasanlage Berlin

Anlage: Biogasanlage zur Vergärung von biogenen Abfällen

(Nassfermentation)

 

Standort: Berlin (Gewerbegebiet), B-Plan vorhanden!

Investitionsablauf: Beantragung Biogasanlage: 2015

Genehmigung Biogasanlage: 2016

Bau Biogasanlage: 2016/2017

Inbetriebnahme Biogasanlage: 2017

Genehmigungsverfahren: Baugesetzbuch, BImSchG

Technik: Fermenter, Nachgärer, Lagerbehälter, Hygienisierung,

Biomethanaufbereitungsanlage (Membranaufbereitungsanlage),

Gärrestaufbereitung durch thermische Aufbereitung und/oder Umkehrosmose

 

Input:

 

Speisereste: Entsorgungsunternehmen beteiligt sich auf Wunsch an der Biogasanlage!

Mindestens 10-Jahres-Liefervertrag

 

Laboruntersuchungen (3) bzgl. Speisereste vorhanden, Grundlage der Anlagenauslegung!

125 t Speisereste pro Arbeitstag, mit steigender Tendenz ohne Flotatfette (ca. 100 t pro Woche)

 

Produktion:

 

Berechnungen beruhen auf Biogas- / Methangehalt aus den Laboruntersuchungen

4.697.363,58 m³ Biogas p.a.

28.651.052,44 Nm³ Biomethan p.a.

 

Vergütung gesamt: 1.776.365,25 € p.a.

Abnahmevertrag 10 Jahre

 

Output: ca. 27.300 t Gärrest p.a.

Volumen reduziert auf 15 - 30 %

Abnahmevertrag 10 Jahre

 

 

 

 

 

KP Investitionsvolumen/ Projektpreis: ca. 6.150.000,00 € / Netto (zzgl. Provision 3%)

 

KP zzgl. Mwst., zzgl. Provision

Provision: vom Käufer zu zahlende 3% auf den Kaufpreis (zzgl. Mwst.)

 

Geliefert wird fertige Anlage inkl.

 

- Beratungskosten

- Gebühren Statik / Statik Prüfung

- Planung nach HOAI / Genehmigungskosten

- Tiefbaukosten

- Gasaufbereitungsanlage

- Biogasanlage

- Trafo

- Fundamente

- Gasanbindung

- elektrische Anbindung

- Wärmeanbindung

- Sicherheiten

 

Grundstück: Pachtvertrag auf 99 Jahre (ggf. auch Kauf möglich)!

 

Finanzierung: Eigenkapitalanteil von 20 % EK

15 Jahre Laufzeit FK-Darlehen (Bankkredit)

Umsatzsteuervorfinanzierung (nur in der Bauzeit)

Kontokorrentdarlehen für den Betrieb der Biogasanlage

 

Gesamtkapitalrentabilität: ca. 10 % (Ø von 2017 bis 2034)

Eigenkapitalrentabilität: ca. 42 % (Ø von 2017 bis 2034)

 

 

Zurück zur Übersicht

 

 

 

Investition in zwei landwirtschaftlich angebundene Biogasanlagen

 

Zwei völlig identische Biogasanlagen in Ostdeutschland, welche an einer großen Schweinezucht- und Schweinemastanlage errichtet worden sind. --- jeweils Baujahr 2006. Die Biogasanlagen haben jeweils eine Leistung von 1,6 MW. Sie vergären zum größten Teil die Schweinegülle und verkaufen die Wärme an die Schweineaufzuchtanlage. Beide Anlagen sollen gleichzeitig verkauft werden. Eine 1,6 MW Anlage dürfte damals ca. 5 Mio. EUR gekostet haben.

 

Kaufpreiswunsch sind hier ca. 4,3 Mio. EUR,

wobei wir dem Verkäufer hier bereits mitgeteilt haben, dass wir ca. 3,85 Mio. EUR für ebenfalls realistisch halten. (unten stehend daher kurze Kalkulation mit ca. 3,85 Mio. Euro)

 

KP zzgl. Mwst., zzgl. Provision

Provision: vom Käufer zu zahlende 3% auf den Kaufpreis (zzgl. Mwst.)

 

Wenn die Anlagen jeweils für einen Kaufpreis von ca. 3,85 Mio. € veräußert werden, Finanzierung mit 30 % Eigenkapital möglich. Die Renditekennzahlen Gesamtkapitalrentabilität und Eigenkapitalrentabilität sind bereits durchkalkuliert. Die Rentabilität liegt bei deutlich über 10% p.a. / Vollständige Unterlagen nebst kompletten Kalkulationen etc. erhalten Sie selbstverständlich bei vorliegendem LOI und Kapitalnachweis

 

Da die Anlagen 2006 ans Netz gegangen sind, sollte die EEG-Vergütung noch bis 2026 laufen. Der landwirtschaftliche Betrieb vor Ort, würde die Betriebsführung auch nach dem Verkauf der Anlagen weiterhin durchführen, wenn dies gewünscht ist. Ein konkretes Konzept für die Zeit nach der EEG-Vergütung liegt bislang noch nicht vor. Hier wäre es dann aber z.B. möglich den Storm an der Börse zu verkaufen oder aber auf die Produktion von Biomethan umzurüsten was dann ggf. noch sinnvoller wäre. Wir haben Partner die auf diese Art der Umrüstung spezialisiert sind.

 

Projektsteckbrief Anlage 1

Inbetriebnahme Biogasanlage: 2006

Genehmigungsverfahren: Baugesetzbuch, BImSchG

Einsatzstoffe: Maissilage, Schweinegülle, Hühnermist,

Zuckerrübenschnitzel

Einspeisevergütung je kWh: Ø 0,151 €

BHKW – Leistung: 1.646,00 kW el.

Kaufpreis: ca. 3.850.000,00 € / Netto zuzüglich MwSt.

Ersatzinvestitionen für das BHKW: Schätzungsweise ca. 300.000 € in den Jahren

2018, 2022 und 2026

Finanzierungsvorschlag: 30 % Eigenkapital

1.155.000 €

70 % Fremdkapital

2.695.000 € (über 10 Jahre zu 4 % Zinsen)

Rentabilität bei über 10% p.a.

 

Projektsteckbrief Anlage 2

Inbetriebnahme Biogasanlage: 2006

Genehmigungsverfahren: Baugesetzbuch, BImSchG

Einsatzstoffe: Maissilage, Schweinegülle, Hühnermist,

Zuckerrübenschnitzel

Einspeisevergütung je kWh: Ø 0,151 €

BHKW – Leistung: 1.646,00 kW el.

Kaufpreis: ca. 3.848.000,00 € / Netto zuzüglich MwSt.

Ersatzinvestitionen für das BHKW: Schätzungsweise ca. 300.000 € in den Jahren

2018, 2022 und 2026

Finanzierungsvorschlag: 30 % Eigenkapital

1.155.000 €

70 % Fremdkapital

2.695.000 € (über 10 Jahre zu 4 % Zinsen)

Rentabilität bei über 10% p.a.

 

 

Beispielhaft für eine der beiden Anlagen

 

Gewinn- und Verlustrechnung (PLAN) Bezeichnung

2015

2016

2017

2018

2019

2020

 

Umsatzerlöse

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

 

Gesamtleistung

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

 

Aufwand

1.054.492

1.070.309

1.086.364

1.102.659

1.119.199

1.135.987

 

Betriebskosten

411.492

417.664

423.929

430.288

436.743

443.294

 

Personalkosten

45.000

45.675

46.360

47.056

47.761

48.478

 

Maissilage

500.000

507.500

515.113

522.839

530.682

538.642

 

Gülle

30.000

30.450

30.907

31.370

31.841

32.319

 

Transport

42.000

42.630

43.269

43.918

44.577

45.246

 

Pacht

11.000

11.165

11.332

11.502

11.675

11.850

 

Versicherung

15.000

15.225

15.453

15.685

15.920

16.159

 

Abschreibungen

320.667

320.667

320.667

395.667

395.667

395.667

 

Rückstellungen

10.000

10.000

10.000

10.000

10.000

10.000

 

Betriebsergebnis

440.505

424.688

408.633

317.338

300.798

284.010

 

Zinsertrag

789

2.091

3.038

3.520

3.998

4.847

 

Zinsaufwand

98.593

108.039

95.772

83.801

71.829

60.022

 

Zinsergebnis

-97.805

-105.948

-92.734

-80.281

-67.831

-55.175

 

Außerordentlicher Ertrag

Außerorden. Aufwand

AO Ergebnis

Vorläufiges Ergebnis vor Steuern

342.701

318.739

315.899

237.057

232.967

228.835

 

 

Bezeichnung

2021

2022

2023

2024

2025

2026

Umsatzerlöse

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

Gesamtleistung

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

1.825.664

Aufwand

1.153.027

1.170.323

1.187.877

1.205.696

1.223.781

1.242.138

Betriebskosten

449.943

456.692

463.543

470.496

477.553

484.717

Personalkosten

49.205

49.943

50.692

51.453

52.224

53.008

Maissilage

546.722

554.922

563.246

571.695

580.270

588.974

Gülle

32.803

33.295

33.795

34.302

34.816

35.338

Transport

45.925

46.613

47.313

48.022

48.743

49.474

Pacht

12.028

12.208

12.391

12.577

12.766

12.957

Versicherung

16.402

16.648

16.897

17.151

17.408

17.669

Abschreibungen

395.667

395.667

395.667

395.667

395.667

395.667

Rückstellungen

10.000

10.000

10.000

10.000

10.000

10.000

Betriebsergebnis

266.970

249.675

232.120

214.302

196.216

177.860

Zinsertrag

5.680

6.120

6.554

7.356

8.513

9.636

Zinsaufwand

47.886

35.915

23.943

12.004

Zinsergebnis

-42.207

-29.795

-17.389

-4.649

8.513

9.636

Außerordentlicher Ertrag

Außerorden. Aufwand

AO Ergebnis

Vorläufiges Ergebnis vor Steuern

224.763

219.880

214.731

209.653

204.730

187.496

 

 

Zurück zur Übersicht

 

IMPRESSUM  |  HAFTUNGSAUSSCHLUSS  |  RENDITEERKLÄRUNG  |  RISIKOHINWEIS  |  DATENSCHUTZ